Das Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des TBB (ADNB des TBB) sucht zum 01.09.2021 Eine*n Projektmitarbeiter *in als Elternvertretung

befristet bis zum 31.12.2022 (vorbehaltlich der Finanzierung durch den Zuwendungsgeber)

mit einem Stellenumfang von 28 Stunden (71,07%)

Das ADNB des TBB setzt sich für die soziale, rechtliche und politische Gleichbehandlung für in Berlin lebende Menschen, die rassistische und damit zusammenhängende Diskriminierungserfahrungen machen (People of Color bzw. Muslim* innen, Rom* nja, Sinti* zze, Schwarze Menschen, Jüd* innen, Menschen mit Migrationsgeschichte, Fluchterfahrung und/oder andere). Das ADNB berät und unterstützt diese bei Diskriminierung und bringt sich auch in politische Prozesse zur nachhaltigen Verbesserung der Situation der Zielgruppe ein. Darüber hinaus koordiniert das ADNB ein Interdisziplinäres Beratungsnetzwerk und führt Workshops, Seminare und Trainings durch.

Weitere Informationen unter www.adnb.de

Aufgabengebiete:

  • Beratung und Begleitung von Ratsuchenden nach den Beratungsstandards des Antidiskriminierungsverbands Deutschland (advd)
  • Bearbeitung und Dokumentation der Diskriminierungsfälle
  • Analyse und Bewertung der Rechtslage und ggfs. Begleitung von Klagen als Beistand nach § 23 AGG und nach § 7-9 Landes-Antidiskriminierungsgesetz, auch von Verbandsklagen
  • Zuarbeit an die Projektleitung für Berichte, Publikationen u.ä.
  • Organisation und Mitarbeit bei der Durchführung von einzelnen Projektbereichen (Veranstaltungen, Workshops, Öffentlichkeitsarbeit in Sozialen Netzwerken, Vernetzung u.a.)
  • Teilnahme an Teamsitzungen, Supervision, Gremien, Fachveranstaltungen

Anforderungsprofil:

  • Hochschulabschluss vorzugsweise in Rechtswissenschaften oder im sozial- oder gesellschaftswissenschaftlichen Bereich, in Psychologie oder vergleichbare Qualifikationen
  • persönliche und theoretische Auseinandersetzung mit Diskriminierung, Rassismus, Empowerment und Intersektionalität
  • Gute Kenntnisse des Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetzes (LADG)
  • Kenntnisse des rechtlichen Antidiskriminierungsschutzes im Allgemeinen und konkret des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG)
  • Beratungskompetenz und -erfahrung
  • sicheres Auftreten, sehr gute Kommunikationsfähigkeit, stark ausgeprägtes Einfühlungsvermögen, analytisches und strategisches Denken
  • Teamfähigkeit und die Fähigkeit zu selbständiger und strukturierter Arbeitsweise
  • Kenntnisse und Erfahrung in der Netzwerkarbeit und Arbeit mit Multiplikator*innen erwünscht
  • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse sowie beratungssichere Kenntnisse in Türkisch und Englisch, gerne auch in weiteren Sprachen

Wir bieten Ihnen:

  • Einbindung in ein erfahrenes, interdisziplinäres und diverses Team in einer Migrant*innenorganisation
  • Sinnstiftende Arbeit im non-profit-Bereich
  • Berliner und bundesweites Netzwerk an Antidiskriminierungsakteur*innen
  • Regelmäßige Fall- und Teamsupervision
  • Die Möglichkeit eigene Kompetenzen und Wissen kontinuierlich zu erweitern
  • Eine Vergütung angelehnt an TV-L 10

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Personen, die potenziell von Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, LGBTIQ-Feindlichkeit, Ableismus und/oder anderen Formen von gruppenbezogen menschenfeindlicher Gewalt und Diskriminierung betroffen sind.

WICHTIG: Der TBB führt ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren durch. Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich die hier: angehängte Vorlage

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bis zum 22.08.2021 bevorzugt per Mail an:

bewerbung@tbb-berlin.de

Betreff: Bewerbung ADNB

oder per Post an :

Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg

Stichwort: Bewerbung ADNB

Oranienstr. 53

10969 Berlin

Sitemap